Corona: Fragen und Antworten

Ab 14.6. „normales“ Training in 20er-Gruppen für alle Altersklassen und ohne Testpflicht!

Ab Montag, 14.6. dürfen wieder alle Teams zu den „vor Corona“ gewohnten Zeiten trainieren. Weil die im Fußball üblichen Spielsituationen als kontaktarm gelten, darf dann auch wieder gekickt werden! Es gelten dann die Hygieneregeln der Stadt Leinfelden-Echterdingen. Die wichtigsten Punkte sind:

  • Pro Gruppe 20 Teilnehmer und maximal 2 Anleitungspersonen
  • Ein Fußballplatz kann von max. zwei Gruppen mit ausreichend Abstand genutzt werden
  • Die Gruppen dürfen sich nicht mischen und müssen das Gelände nach Trainingsende verlassen.
  • Alle Teilnehmer werden weiterhin in Namenslisten dokumentiert

Am 8.6. ist die Testpflicht für alle ab 6 Jahren entfallen! Steigt die 7-Tage-Inzidenz aber wieder stabil über 35, dann gilt: Ein aktueller, neutral bescheinigter, negativer Test ist Teilnahmevoraussetzung (oder nachgewiesene Impfung/Genesung)

Die Zahlen sind schon länger tief, warum erst Mitte Juni?

Knackpunkt ist die Testpflicht schon ab 6 Jahren für Training in 20er-Gruppen. Diese strenge Auslegung hat das Kultusministerium erst am 1.6. klar gestellt. Bisher ging man davon aus, erst 14-Jährige brauchten einen negativen Test. Weil nach den Pfingstferien aber sowieso alle Schulkinder im Präsenzunterricht 2 x pro Woche getestet werden sollen, sucht die Stadt nach einer Möglichkeit, einfach diese Schultests anzuerkennen. In den Pfingstferien, sind aber nicht alle Kita- und Schulleitungen erreichbar oder entscheidungsfähig und deshalb bat die Stadt darum, dass wir auch in der Woche vom 7.6. bis 11.6. im zuletzt gültigen Öffnungsschritt bleiben (Kindertraining in 5er-Gruppen), der den Jüngsten das Training ohne vorherigen Test ermöglicht, bis das Testkonzept mit den Schulen abgestimmt ist.

Kindertraining in 5er-Gruppen rund um Pfingsten (3.5.-11.6.)

Ein schöner Lichtblick: Kinder unter 14 Jahren dürfen wieder Sport im Freien machen. Dabei gelten aber einige Einschränkungen, was für unsere Trainer die Planung und Vorbereitung schwierig macht. Bitte helft den Trainern durch rechtzeitiges An- und Abmelden der Kinder (oder sogar als Mit-Betreuer einer Trainingsgruppe). Bitte habt auch Verständnis dafür, dass es zu kurzfristigen Änderungen kommen kann (z.B. positiver Test bei einem Trainer).

Diese Regeln müssen beachtet werden:

  • Höchstens 5 Kinder zwischen 3 und 13 Jahren pro Gruppe. Die Gruppen sollen von Woche zu Woche gleich bleiben.

  • Höchstens 2 Trainer pro Gruppe.

  • Auf einem Kunstrasenplatz dürfen höchstens 4 Gruppen (= 20 Kinder) gleichzeitig sein. Darum kann es notwendig sein, die Kinder auf „frühe“ und „späte“ Trainingszeiten festzulegen, damit alle drankommen können.

  • Auf den Sportplätzen sind keine Eltern, keine Zuschauer, keine weiteren Personen erlaubt. Vor dem Gelände (= öffentlicher Platz gilt: „1 Haushalt + 1 Person). Bitte keine „Elternansammlungen“ bilden!

  • Außerhalb des Spielfeldes besteht Maskenpflicht (bzw. vor und nach dem Training für Kinder >6 Jahren und Erwachsene)
  • Erlaubt ist nur kontaktloser Sport, keine Mannschaftsspiele. Es gilt das Abstandsgebot 1,5m
  • Keine Umkleiden, keine Duschen; Außentoiletten nutzbar, nur 1 Person

  • Alle Trainer und Betreuer benötigen einen tagesaktuellen (d.h. weniger als 24 Stunden alten) negativen Test mit Nachweis (kein Selbsttest). Der Nachweis muss vor Trainingsbeginn bei der Geschäftsstelle vorliegen.

  • Kinder brauchen keinen Test, müssen aber in einer Teilnehmerliste erfasst werden (gleich bleibende Gruppen).

 

Welche Rolle spielt die Inzidenz?

In dieser Phase der Pandemie spielt die 7-Tage-Inzidenz eine ganz entscheidende Rolle. Wir müssen dabei auf die Werte des Landkreises Esslingen achten. Es kann also sein, dass Vereine in der Nachbarschaft andere Dinge „dürfen“ als wir (Steinenbronn: LK Böblingen, Rohr und Möhringen: SK Stuttgart).

 

Lockerungsschritte für Sport von Kindergruppen im Freien (seit 24.3.)

laut Infektionsschutzgesetz BW ab dem 23.04.2021 (die Planung gilt derzeit bis zu den Pfingstferien oder bis auf Widerruf):

 

Öffnungs-Strategie vom 8.3.21

 

Unterstützung durch Eltern und andere Freiwillige

Wir wissen schon aus dem Jahr 2020: Ein Training ohne Körperkontakt aufzubauen ist deutlich aufwändiger, als einfach ein Trainingsspiel zu starten. Am besten klappt das, indem mehrere Übungsstationen aufgebaut werden, die unsere Kids – ähnlich wie beim Minigolf – der Reihe nach „abklappern“. Dazu brauchen wir dann aber auch genug Personen, die jeweils eine Trainingsstation betreuen oder zumindest beim Aufbau helfen. Eltern und andere, die Zeit und Lust haben, dafür vorübergehend mitzuhelfen, dürfen sich gerne bei Markus Mutz melden.


Wen kann ich zu Corona-Fragen persönlich ansprechen?

Die Ansprechpartner für das Hygiene- und Schutzkonzept der Fussballabteilung des TSV Leinfelden sind Volker Funk und Markus Mutz.


Was war im „Corona-Spielbetrieb“ zu beachten (bis Ende Oktober 2020)?

(Diese Infos waren gültig bis zum „zweiten Lockdown“ Ende Oktober 2020; Änderungen im Frühjahr 2021 sind möglich, aber derzeit noch nicht bekannt.)

Organisation im Vorfeld

Jedes Spiel muss wie gewohnt über unsere Geschäftsstelle beantragt werden. Für den Spielbetrieb gilt ein Schutzkonzept, das sich an der Vorlage des wfv orientiert. Darauf verständigen sich die Trainer und Spieler der am beteiligten Vereine. Die Gastmannschaft bestätigt dies auf einem Einwilligungsformular.

Zonenaufteilung im Sportzentrum

Grundsätzlich sollen alle Beteiligten immer den Mindestabstand von 1,5 m einhalten. Wenn das nicht geht, ist eine Maske zu tragen. Die einzigen, für die diese Abstandsregeln vorübergehend nicht gelten, sind die Sportler während des Spiels auf dem Spielfeld.

Seit 19.10.20 gilt: Keine Zuschauer mehr erlaubt!!! 

Für Zuschauer gilt außerdem noch, dass sie Spielfeld (Zone 1 ) und Umkleidetrakt (Zone 2) nicht betreten dürfen. Sie bleiben immer in Zone 3 (grün eingezeichnet).

Zuschauererfassung

Jeder Besucher eines Spiels, der nicht zu einem Team gehört (also nicht im Spielbericht bei dfbnet.org eingetragen ist), muss am Eingang, wie in Restaurants etc., kurz seine Anwesenheit dokumentieren.

Bewirtung

In der ersten Fassung des Konzepts war eine Bewirtung noch untersagt. Nachdem die ersten Spiele jetzt gut gelaufen sind, hoffen wir, bei den nächsten Heimspielen wieder etwas anbieten zu können. Der Antrag bei der Stadt ist in Arbeit.

Schutzbedürfnis ist Privatsache

Bei diesen und allen anderen Lockerungen ist aber wichtig: Jeder hat in dieser Ausnahmesituation sein eigenes, persönliches Risikoempfinden. Wenn Spieler:innen, Eltern, aber auch Trainer:innen der Meinung sind, dass das Zusammentreffen mit anderen Vereinen ein erweitertes Risiko ist, das sie (noch) nicht mitgehen wollen, dann ist das selbstverständlich zu respektieren.

Was müssen wir beim Training beachten?

  1. Zum ersten Training muss jeder Teilnehmer eine (bei Minderjährigen von den Eltern) unterschriebene Gesundheitserklärung mitbringen. Die Gesundheitserklärung kann man hier herunterladen. DIE IST WICHTIG! Ohne Gesundheitserklärung darf man nicht mitmachen.
  2. Bei jedem Training trägt sich jeder Teilnehmer in die Teilnehmerliste der Trainingsgruppe ein.
  3. Derzeit sind Trainingsgruppen aus 20 Personen (inkl. Trainer) erlaubt. Diese Gruppen sollen aber dauerhaft gleich bleiben und dürfen sich nicht mischen. Wir hatten auch schon Training in zwei 10er-Gruppen. Dann steht jeder Gruppe eine Platzhälfte zu, auf der sie aber die ganze Zeit bleiben muss.
  4. Trainingsgruppen sollen sich auch nicht begegnen, daher liegen immer 15 Minuten Pause zwischen Trainingsende der einen und Trainingsbeginn der nächsten Gruppe. Kommt also bitte nicht „überpünktlich“, sondern bereits in Trainingskleidung und erst kurz vor Trainingsbeginn.
  5. Es steht Desinfektionsmittel für Hände und Trainingsmaterial (Bälle) zur Verfügung. Verwendet es bei Bedarf (z.B. wenn ihr einen Ball ins Gesicht bekommen habt). Am Ende des Trainings werden alle Bälle desinfiziert.
  6. Wann immer es geht, halten wir 1,5 Meter Abstand. Das ist wie eine Dauerübung im Freilaufen. 😉 Dafür dürfen wir dann in Spielsituationen „ganz normal“ in Zweikämpfe gehen.
  7. Duschen und Kabinen sind wieder geöffnet. Sie können aber nur kurz und in kleinen Gruppen benutzt werden, da immer 1,5 Meter Abstand eingehalten werden müssen. Außerdem müssen wir das Sportzentrum nach dem Training ohne Trödeln zügig wieder verlassen.
Bitte beachtet auch die gute Zusammenfassung des wfv:

 

Was passiert, wenn jemand infiziert wird?

Am wichtigsten ist natürlich die Zusammenarbeit der Betroffenen mit dem Gesundheitsamt und die Info an unsere Ansprechpartner fürs Schutzkonzept, Volker Funk und Markus Mutz.

Darüber hinaus hat hat der wfv eine Meldestelle eingerichtet, die Vereine durch alle notwendigen Schritte führt (https://www.wuerttfv.de/corona/meldeformular/). Das soll die Auswirkungen auf Trainings- und Spielbetrieb klären und auch dafür sorgen, dass andere Vereine möglichst effektiv informiert werden. Darum müssen sich Betroffene aber nicht selbst kümmern, sondern das machen dann Vereinsverantwortliche.

 

Danke für Euer Verständnis und bleibt gesund!